Möglichkeiten der Beleuchtungsregulierung

 

MLS Digital bietet eine flexible, gebäudeübergreifende Beleuchtungsregelung über ein Netzwerk aus miteinander kommunizierenden Sensoren. Dabei wird die Beleuchtung abhängig von der Anwesenheit und dem vorhandenen Tageslicht geschaltet oder geregelt. Gleichzeitig werden Energie- und Kosteneinsparungen realisiert.

 

Anwesenheitserkennung

Beim Betreten eines Raumes kann die Beleuchtung bei Bedarf automatisch eingeschaltet werden. Im halbautomatischen Betrieb muss der Nutzer die Beleuchtung manuell einschalten. In beiden Fällen schaltet die Beleuchtung nach Ablauf der Nachlaufzeit ab oder schaltet auf ein vorgegebenes Niveau.

 

Automatisch: 

Vollständig automatisierter Betrieb für Sicherheit und Bequemlichkeit in Bereichen wie Korridoren oder Lagerräumen 

Halbautomatisch:

Dieser Modus wird üblicherweise in geschlossenen Bereichen eingesetzt und stellt sicher, dass das Licht nur dann eingeschaltet wird, wenn es benötigt wird. 

Automatische Anwesenheitserkennung

Halbautomatische Anwesenheitserkennung

                                                

Anwsenheitserkennung

In beiden Fällen wird nach Ablauf der einstellbaren Zeitverzögerung die

Beleuchtung ausgeschaltet oder auf ein vordefiniertes Niveau geschaltet.

 

 

Benutzersteuerung

Der Benutzer kann die Beleuchtung manuell mit der OneSwitch-Funktion einstellen. Dafür kann er die Beleuchtung Ein- oder Ausschalten, sowie bei regelbaren Vorschaltgeräten das Beleuchtungsniveau einstellen.Dies geschieht mit einem Taster am OneSwitch-Eingang, einem Szenentaster oder einer IR-Fernbedienung Funkgesteuerte Schaltung Einige Sensoren können in Kombination mit funkgesteuerten, batterielosen EnOcean Tastern eingesetzt werden. Szenen-Taster Benutzer können Beleuchtungsszenen erstellen, die auf ihre individuellen Anforderungen abgestimmt sind, und sie jederzeit abrufen. Diese Funktion ist ideal geeignet für Multifunktionsräume, für die unterschiedliche Beleuchtungsszenen in unterschiedlichen Situationen erforderlich sind. Außerdem gibt es eine Funktion zur partiellen Schaltung für Bereiche, die in separate Räume unterteilt werden können - Trennwandsteuerung.

 MLS Digital - Präsentation              MLS Digital - Kleines Meeting

 

 

Zonenbildung

Die Möglichkeit, Beleuchtungszonen zu schaffen, ist für die folgenden Verwendungszwecke sehr praktisch:

• Arbeitsbereiche mit Beleuchtungsgruppen

• Gemeinsame Zonen, z. B. entlang eines Korridors oder als Wegbeleuchtung zum Verlassen des Gebäudes.

  Dabei kann die gemeinsame Zone wie im Beispiel auch nur durch Zuordung entstehen und ist nicht räumlich vorgegeben.

• Gebäudeübergreifende Zonen, z. B. eine Treppe, um bei Belegung des Gebäudes für ein sicheres Beleuchtungsniveau zu sorgen.

 

Die Zonen können bei Bedarf ganz einfach neukonfiguriert werden 

 MLS Digital - Zonensteuerung LegendeMLS Digital - Zonensteuerung

 

 

 

Tageslichtabhängiger Betrieb

Das System kann auf drei verschiedene Arten auf unterschiedliche natürliche Beleuchtungsniveaus reagieren: Passiv, Aktiv oder Regulierend.

 

Passiv: 

Die Leuchten werden bei Bedarf automatisch eingeschaltet.

In einem belegten Bereich werden die Leuchten nie ausgeschaltet, selbst wenn sich die Beleuchtungsniveaus erhöhen.

Die Leuchten bleiben anfänglich ausgeschaltet und werden erst eingeschaltet wenn die Beleuchtungsniveaus abnehmen.

Bei heller Umgebung werden die Leuchten beim Eintritt nicht eingeschaltet.

Tageslichtabhängiger Betrieb

Tageslichtabhängiger Betrieb

Tageslichtabhängiger Betrieb Tageslichtabhängiger Betrieb

                                                

Tageslichtabhängiger Betrieb

Nach Ablauf der einstellbaren Zeitverzögerung werden die Leuchten ausgeschaltet oder auf ein vordefiniertes Niveau geschaltet.

 

 

Aktiv:

Die Leuchten werden nur bei Bedarf automatisch eingeschaltet. Bei heller Umgebung werden die Leuchten

beim Eintritt nicht eingeschaltet.

Die Leuchten werden in Reaktion auf höhere und niedrigere Tageslichtniveaus ein- und ausgeschaltet (aber vorübergehende Änderungen werden ignoriert, um ein unnötiges Schalten zu vermeiden).

Tageslichtabhängiger Betrieb

Tageslichtabhängiger Betrieb

                                                

Tageslichtabhängiger Betrieb

Die Leuchten werden nach Ablauf der Zeitverzögerung automatisch ausgeschaltet.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  

Regelung:

Die Leuchten werden nur bei Bedarf automatisch eingeschaltet. Bei heller Umgebung werden die Leuchten

beim Eintritt nicht eingeschaltet.

Die Lichtausgabe wird nach dem natürlichen Beleuchtungsniveau geregelt, wenn eine Beleuchtung im Bereich erkannt wird.

Tageslichtabhängiger Betrieb

Tageslichtabhängiger Betrieb

                                                

Tageslichtabhängiger Betrieb

Die Leuchten werden nach Ablauf der Zeitverzögerung automatisch ausgeschaltet.